Das österreichische Freilichtmuseum in Stübing – Ein Zeitreisespaziergang

Freilischtmuseum Stübing

Nicht nur die Veranstaltungen im Freilichtmuseum Stübing begeistern mich immer wieder auf’s Neue – auch der Besuch an einem ganz normalen sonnigen Herbsttag, ist ein einmaliges Erlebnis.

Speziell weil wir bei unserem Ausflug letzten Herbst das Museum quasi für uns allein hatten und den Spaziergang durch die damalige Zeit deshalb in vollster Ruhe und Idylle genießen konnten.

Wer sich also für alte österreichische Bauten interessiert und einfach mal einen Eindruck in vergangene Jahrhunderte bekommen möchte, der ist hier bestimmt an einem „ganz normalen“ Öffnungstag bestes aufgehoben.

Wer aber das Freilichtmuseum in Aktion erleben möchte – sprich alte Handwerkskünste live beobachten und eventuell sogar selbst ausprobieren möchte – der sollte einen der Veranstaltungstage für seinen Besuch auswählen.

(Alle Veranstaltungen kannst du hier finden: https://www.freilichtmuseum.at/veranstaltungen/)


Inhalt:

  • Das österreichische Freilichtmuseum
    • Anreise
    • Allgemeines
  • Spaziergang durch die Vergangenheit
  • Nachmachen (Route & Daten zur Tour)
  • sonstige Tipps

20161009_141227


Das österreichische Freilichtmuseum Stübing

Anreise

Das Museum befindet sich ungefähr 15 km nördlich von Graz und ist mit dem Auto in ca. 20 Minuten vom Stadtzentrum aus zu erreichen. Aber auch mit dem Zug (Bahnhof Stübing) und dem Regionalbus (Nr. 130) gelangt man zum Museum.

Für alle sportlichen unter euch: Das Freilichtmuseum befindet sich außerdem direkt am Murradweg!


Allgemeines

Dort angekommen kannst du 98 historische Bauten Österreichs (Stand Oktober 2017) aus 6 verschiedenen Jahrhunderten bewundern – und das noch dazu aus den unterschiedlichsten Bundesländern! Bei dem Rundgang lernt man über alte Traditionen und Feste, das damalige alltägliche Leben, sowie über das Wohnen, Arbeiten und Lernen in dieser Zeit. Sogar das ein oder andere Rezept lässt sich hier entdecken.

20161009_142934

Ist das nicht spannend? Und zusätzlich gibt es immer wieder tolle Veranstaltungen für die ganze Familie.


Ein Spaziergang durch die Vergangenheit

Insgesamt verbringen wir ungefähr 2,5 Stunden hier im Freilichtmuseum, immer in Begleitung unserer lieben Hündin Chiara, denn auch Hunde sind im Museum an der Leine erlaubt.

PS: Chiara ist nicht wirklich unser Hund, sie gehört einem Freund von uns – aber wir nehmen sie ab und zu gerne auf Spaziergänge & Co mit.

20161009_143430


Wir schlendern durch die verschiedensten „Bundesländer“, verkosten Schnaps, lesen uns durch die Vergangenheit und genießen den Spaziergang in der herbstlichen Landschaft.

Zuerst gehen wir durch das Burgenland, wir spazieren vorbei an einer Schmiede, einem Sägewerk, Mühlen, einer Seilerei und vielen anderen interessanten Bauten direkt in die Steiermark.


20161009_15440520161009_15254720161009_140047


Im steirischen Teil befinden sich über 50 Objekte aus verschiedensten Regionen. Es gibt auch einen kleinen Kräutergarten, einen Rastplatz sowie einen Kinderbereich. Und Hungrige können hier in das Gasthaus Zum Göller einkehren. Außerdem befindet sich hier seitlich den Hügel hinauf eine alte Schule, die ich persönlich besonders interessant finde. Man bekommt dort nämlich einen richtig tollen Einblick in die Schulzeit vergangener Jahrhunderte.

Wir folgen dem Rundweg und kommen nun nach Kärnten, Oberösterreich und Niederösterreich. Ein Wahnsinn wie viele gut erhaltene alte Bauernhäuser und Höfe man hier besichtigen kann.

Auch Tirol, Salzburg und Vorarlberg dürfen natürlich nicht fehlen und sogar Südtirol ist in der historischen Sammlung vertreten.


20161009_15265720161009_14124720161009_14132120161009_14221820161009_14280620161009_150629


In Vorarlberg angekommen, ist auch der Rundgang beendet, nun heißt es umdrehen und den Weg zurück zum Eingang laufen.

Wir spazieren zum Beispiel den ganzen Weg bis nach Vorarlberg auf dem Hauptweg ohne abzubiegen, der einzige Abstecher am Hinweg führt in das große Ausstellungshaus zwischen Steiermark und Kärnten. Die kleinen seitlichen Abstecher heben wir uns nämlich für den Rückweg auf.

Man kann aber natürlich auch schon am Hinweg all die Wege abgehen und für den Rückweg den schönen Panoramaweg wählen. Dieser Weg liefert einen tollen Blick von oben auf das Museum und die wunderschönen Dächer der damaligen Bauernhäuser.


Freilichtmuseum von Innen
Ein kleiner Einblick was dich Indoor so erwartet. 😉

Nachmachen

Route

Einfach das Auto am Parkplatz vor dem Museum abstellen. Der Spaziergang durch das Freilichtmuseum kann je nach Belieben erfolgen, einfach den verschiedensten Wegen und Abzweigungen folgen. Ein „Sichverlaufen“ ich beinahe unmöglich. 😉

Bildschirmfoto 2017-10-01 um 19.21.29


Daten zur Tour

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Gehzeit: ca. 2,5 Stunden (je nach Museumsbesuchsdauer)
  • Länge:  3,6 km
  • Höhenmeter:  ca. 60 m
  • Höchster Punkt:  472 m
  • Ausgangspunkt:
    • Parkplatz vor dem Museum
  • Einkehrmöglichkeiten:
    • Gasthaus Zum Göller, Museumscafé

Tipps

Tipp: Für das ultimative rundum Zeitreisepaket empfehle ich dir das österreichische Freilichtmusum in Stübing zu einer speziellen Veranstaltung zu besuchen.

Tipp: Der Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum ist besonders schön, jedoch sind diese Eintrittskarten immer sehr schnell vergriffen. 😉

Tipp: Auch mit dem Hund an der Leine darf man hier in die Vergangenheit reisen!

Tipp: Stübing ist gar nicht weit von der Landeshauptstadt Graz entfernt – also eignet sich das Museum bestens für einen spannenden (Halb)Tagesausflug ausgehend von Graz!

Tipp: Nimm dir Zeit und nutze den Museumsbesuch auch aktiv als kleinen Spaziergang in der Natur.

Tipp: Mehr Infos bekommst du auf der Homepage www.freilichtmuseum.at.



Warst du schon mal in einem Freilichtmuseum? In welchem denn? Ich freue mich schon auf dein Kommentar oder ein E-Mail von dir in meinem Posteingang: Kontakt

Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Days Weekends & More ist ein noch sehr junger Blog und freut sich riiieeessssiiigg über jede einzelne Leserin und jeden einzelnen Leser. Und noch mehr freut er sich, wenn diese Leser auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co folgen, tatkräftig kommentieren und Wünsche einfach direkt heraus posaunen! 🙂 

VIELEN DANK ❤

Eva

Eva, 24 - ACHTUNG gefährlich - 1.DAN im Judo! Hallo, ich bin die ältere - aber trotzdem kleinere - Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Außerdem bin ich wohl die "Planerin" von uns zwei Mädels, ich könnte stundenlang einfach nur Routen festlegen, Wanderungen heraussuchen und To-Do Listen erstellen - deshalb studiere ich wohl Logistik. :) Ich liebe es einfach draußen zu sein und die Vielfalt der Natur zu entdecken, es gibt wohl kaum einen Nationalpark auf dieser Welt den ich nicht unglaublich gerne mal besuchen würde. PS: Leckeres Essen ist mir auch ziiiiemlich wichtig. ;)

Kommentare, Kommentare, Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s