Wandern auf der Terenbachalm – Weitblicke, Gipfelkreuz und purer Almengenuss

Wandnern Terenbachalm

Die Gleinalm – eines meiner vielen Lieblings-Wandergebiete! ❤

Letztes Wochenende hat es mich wieder, diesmal gemeinsam mit meinem Freund und der Schwiegermami, dort hin verschlagen. Und um ganz genau zu sein ging’s auf die Terenbachalm – erstmals ausgehend von der „Voitsberger Seite“.


Inhalt:

  • Terenbachalm-Runde
  • Nachwandern (Route & Daten zur Tour)
  • sonstige Tipps

Die Terenbachalm-Runde ist definitiv eine super tolle und eher noch unbekanntere Wanderung für richtige Almen-Genießer. Neben den meist eher längeren und etwas anstrengenderen Touren auf der Gleinalm (Speikkogel/Roßbachkogel) ist diese Runde auch für einen gemütlicheren Halbtagesausflug sehr gut geeignet. Zwei Hütten, super Aussichten, nicht überlaufen und relativ einfach zu begehen.


Terenbachalm


Terenbachalm-Runde

Die Anfahrt zum Oskar Schauer Sattelhaus über Köflach führt zuerst über eine ganz normale Bergstraße, die jedoch ungefähr 4 Kilometer vor dem Ziel in eine Schotterstraße mit einigen Schlaglöchern übergeht. Es gibt durchaus so manche tiefergelegte Sportautos, welche hier eher nicht fahren sollten, ich kann aber mit gutem Gewissen sagen, dass die Straße selbst für einen Suzuki Swift Sport kein Problem darstellt. Im Selbstversuch getestet. 😉

Am Sattelhaus angekommen gibt es genug Möglichkeiten das Auto abzustellen. Hier beginnt unser Wandertag – gleich mal in die Wanderschuhe schlüpfen, die Jacke überwerfen, das Stirnband anlegen, Wanderstöcke einstellen und los geht’s!

Wir folgen dem Weg links an der Hütte vorbei und schon bald stehen wir an der ersten Gabelung (siehe Bild unten), wo wir rechts am Schranken vorbei dem breiten Schotterweg folgen.

TerenbachalmTerenbachalm

Ganz gemütlich steigt der Weg kaum merklich an, bis wir schließlich nach ungefähr 30 Minuten auf die kleine Terenbachhütte stoßen. In den Sommermonaten kann man hier auch einkehren wenn man möchte. Außerdem hat man bereits den ersten tollen Ausblick über das Tal. Jetzt biegen wir links ein und zwar marschieren wir querfeldein über die Almwiese – so wie es uns das Schild mit der Aufschrift „Gleinalm“ vorgibt. (siehe 1. Bild unten)

Oben am Hügel angekommen machen wir einen kleinen Fotostopp und schon geht’s geradeaus weiter durch ein kleines Waldstück bis wir dann die Zeißmannhütte erreichen. Die Zeißmannhütte ist zwar nicht bewirtschaftet, aber ein wichtiger Wegpunkt, denn hier treffen allerhand Wanderwege aufeinander. Wir beschließen hier unsere heißgeliebte Jausenpause einzulegen. Auf den Bänken vor der Hütte mit der wärmenden Sonne im Gesicht und diesem traumhaften Ausblick schmeckt das Brot gleich umso besser. Man kann sagen was man will, aber die Jause auf einer Wanderung ist einfach immer noch 10 Mal leckerer als sonst! 😉

TerenbachalmTerenbachalmZeißmannhütteZeißmannhütteZeißmannhütte

Gestärkt geht es weiter – bergauf. Auf der Brunnenseite der Hütte führt ein Weg rechts hinauf auf den Kamm und dann weiter zum Gipfelkreuz. Zuerst wandern wir durch ein kleines Waldstück und dann über weite Almwiesen bis wir den höchsten Punkt erreichen. Was für eine Aussicht!!! Ich bin immer wieder auf’s Neue begeistert wie schön es doch bei uns in Österreich ist – obwohl ich es ja eh schon längst weiß! 😉

Von hier aus folgen wir dem Weg den Rücken entlang bis wir schließlich nach ungefähr 45 Minuten von der Zeißmannhütte aus das Gipfelkreuz erreichen. Natürlich gibt’s hier auch wieder ein kleines Fotoshooting bevor wie weitermarschieren.

TerenbachalmTerenbachalmTerenbachalmTerenbachalm

So, ab jetzt geht’s immer leicht bergab, bis zu einer Weggabelung. Hier müssen wir uns für eine der zwei Möglichkeiten entscheiden. Entweder wir nehmen die Abkürzung unter der Christusstatue oder wir wandern geradeaus über einen kurzen Anstieg und dann vorbei am Stierkreuz zurück zum Sattelhaus.

Wir entscheiden uns für den Weg direkt zum Sattelhaus und folgen dem Schild „Oskar Schauer Haus“ links zur Christusstatue hinunter. Direkt unter der Statue sollten wir laut meiner Karte links einbiegen. Hmmm…. bloß wo? Ahhh….gefunden! Leider nicht so gut markiert, aber wenn man etwas genauer schaut erkennt man den Weg dann doch. 😉

Zuerst etwas flacher, dann schon ein bisschen steiler geht es nun hinunter. Ein bisschen zwickt mein Knie beim Bergabgehen – da wäre vielleicht doch der andere Weg, über das Stierkreuz, besser gewesen. Der dauert zwar ein paar Minuten länger, ist dafür aber nicht ganz so steil. Aber was soll’s, jammern gibt’s nicht! 😉

TerenbachalmTerenbachalm


Fazit: Es hat uns allen dreien wirklich sehr gut gefallen! Deshalb, gibt es für dich eine dringende Nachwander-Empfehlung meinerseits.

Das Beste gleich nach der schönen Aussicht, war definitiv die absolute Ruhe und die Einsamkeit auf der Alm – selbst an einem wunderschönen Herbst-Sonntag trafen wir hier kaum auf andere Wanderer.

TerenbachalmTerenbachalmTerenbachalm


Nachwandern

Route

Die Tour beginnt direkt beim Oskar Schauer Sattelhaus zu welchem von Köflach aus zuerst eine Straße und zum Schluss ein relativ langer Schotterweg führt. Es gibt dort recht gute Parkmöglichkeiten.

Beim Sattelhaus vorbei geht es leicht bergauf, bis man an eine Kreuzung kommt. Hier biegt man leicht rechts, auf der Schotterstraße bleibend ein. Bis zur Terenbachhütte geht es immer den selben Weg entlang, dort biegt man dann bei den Schildern links in Richtung Gleinalm ein – nicht schrecken, der Weg führt hier mehr oder weniger querfeldein über die Alm und dann über einen schmalen Weg zur Zeißmannhütte.

Gehzeit Oskar Schauer Haus – Zeißmannhütte: ca. 1 Stunde

Dann folgt man dem Weg links hinauf zum Kamm. Zuerst wandert man durch den Wald und anschließend über die Wiese zum höchsten Punkt hinauf. Oben angekommen, folgt man immer dem Kamm, fast bis zum Gipfelkreuz.

Gehzeit Zeißmannhütte – Gipfelkreuz: ca. 45 Minuten

Nach dem Gipfelkreuz geht man geradeaus weiter bis zu einer Gabelung. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder man biegt leicht links auf den breiten Weg ein und folgt diesem bis unter die Christusstatue. Direkt darunter biegt man dann (Achtung nicht gut markiert!) links ab und folgt dem Weg hinunter bis zum Oskar Schauer Haus.
  2. Oder man geht bei der oberen Gabelung gerade aus weiter – leicht bergauf – und folgt dem Schild in Richtung Stierkreuz. Beim Stierkreuz biegt man scharf links ab und folgt diesem Weg bis zum Oscar Schauer Haus. (Diese Variante ist zwar ein bisschen länger, jedoch geht es nicht so steil bergab und ist dadurch die knieschonendere)

Gehzeit Variante 1, Gipfelkreuz – Oskar Schauer Haus: ca. 1 Stunde

Gehzeit Variante 2, Gipfelkreuz – Oskar Schauer Haus: ca. 1 1/4 Stunden

Terenbachalm Runde


Daten zur Tour

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Gehzeit: ca. 3 Stunden
  • Länge: ca. 8,7 km
  • Höhenmeter: ca. 350 m
  • Höchster Punkt: 1722 m
  • Ausgangspunkt:
    • Oskar Schauer Sattelhaus
  • Einkehrmöglichkeiten:
    • Terenbachhütte, Oskar Schauer Haus (jeweils Öffnungszeiten/ Wintersperre beachten)

Tipps

Tipp: Das Oskar Schauer Sattelhaus hat ab Ende Oktober Wintersperre und die Terenbachhütte hat sowieso nur im Sommer geöffnet. Erkundige dich, falls du gerne einkehren möchtest, am besten schon im Vorhinein über Ruhetage/ Öffnungszeiten.

Tipp: Die Wasserflasche kannst du mit leckerem Bergwasser direkt bei der nicht bewirtschafteten Zeißmannhütte auffüllen.

Tipp: Unbedingt eine windfeste Jacke und eventuell ein Stirnband/ Multifunktionstuch mitnehmen. Auf der Alm kann es durchaus sehr windig sein, was vor allem an kälteren Tagen ohne passende Ausrüstung sehr unangenehm sein kann!

Tipp: Lust auf noch mehr Gleinalm und ein bisschen Weitwandern? Dann empfehle ich dir unbedingt die 14. Etappe des Zentralalpenweges, auch hier kommt man auf der schönen Terenbachalm vorbei.

Tipp: Es zahlt sich definitiv auch aus gleich ein Wochenende in der Region (eventuell am Oskar Schauer Haus) zu bleiben und Wanderungen zum Gleinalm Schutzhaus (Roßbach- & Speikkogel), aufs Gaberl oder in Richtung Knittelfeld – zum Steinplan – zu machen! So viele tolle aussichtsreiche Wege!



Warst du schon mal auf der Gleinalm unterwegs? Vielleicht sogar auf der Terenbachalm? Was ist denn dein liebster Wanderweg in der Region? Lass doch gleich ein Kommentar hier oder schreib mir auch gerne ein E-Mail. Ich freu mich schon von dir zu lesen: Kontakt

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann TEILE IHN!

Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Viel Spaß ❤

Eva

Eva, 24 - ACHTUNG gefährlich - 1.DAN im Judo! Hallo, ich bin die ältere - aber trotzdem kleinere - Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Außerdem bin ich wohl die "Planerin" von uns zwei Mädels, ich könnte stundenlang einfach nur Routen festlegen, Wanderungen heraussuchen und To-Do Listen erstellen - deshalb studiere ich wohl Logistik. :) Ich liebe es einfach draußen zu sein und die Vielfalt der Natur zu entdecken, es gibt wohl kaum einen Nationalpark auf dieser Welt den ich nicht unglaublich gerne mal besuchen würde. PS: Leckeres Essen ist mir auch ziiiiemlich wichtig. ;)

5 thoughts on “Wandern auf der Terenbachalm – Weitblicke, Gipfelkreuz und purer Almengenuss

Kommentare, Kommentare, Kommentare:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s