Frühlingsgefühle: Inlineskaten am Schwarzlsee südlich von Graz

Schon bald geht’s boooom und auf einmal ist es warm, Bäume und Wiesen blühen in den wunderschönsten Farben und die frühe Sonne bringt die Vögel laut zum singen. Da lustet es einen ja förmlich danach aus dem Haus zu gehen und aktiv zu sein. Jedenfalls ist das bei uns immer definitiv der Fall. Inlineskaten am Schwarzlsee – das werden wir auch heuer ganz bestimmt wieder machen!


Inlineskaten am Schwarzlsee


Anreise & Kosten

Anreise & Parken

Der See befindet sich direkt neben der A9, der Pyhrn-Autobahn, und ist demnach überhaupt nicht schwer zu finden. Einfach die Ausfahrt Schachenwald (nicht Schwarzl See) und am Kreisverkehr dann die zweite Ausfahrt (gerade aus) nehmen. Danach gleich links einbiegen und schon bist du am offiziellen Parkplatz angelangt. Hier kannst du deine Anfahrt planen: Google Maps

Dieser Parkplatz ist wirklich groß. Es gibt zahlreiche Parkplätze, welche bei unserem Trip fast alle frei waren. Man parkt direkt am See und kann sofort nach dem Umziehen loslegen, sehr praktisch.

Inlineskaten am Schwarzlsee
Parkplatz am See

Kosten – Parken & Eintritt

Allerdings kostet Parken und Eintritt in der Nebensaison je 2€ pro Person und pro Auto. Sprich wir waren zwei Personen in einem Auto – demnach zahlten wir 6€. Kinder bis 10 Jahre sind übrigens gratis.

In der Hauptsaison im Sommer zahlt man 6€ pro Person, und 3,50 für das Auto. Der Ermäßigte Eintritt kostet 4€, Kinder unter 10 Jahre sind auch in der Hauptsaison gratis.

(Stand 2018)


Richtige Ausrüstung

Viele von euch denken sich bestimmt, was Ausrüstung? Ich fah‘ ja bloß ein bisschen und bin eh vorsichtig. Da kann eh nichts passieren. Außerdem ist mir unter den ganzen Schützern ja viel zu heiß und der Helm zerstört meine Frisur. Das drückt bloß alles, ist unangenehm und sieht doof aus! Und ich fall ja sowieso nicht hin.

Falsch, falsch, ganz falsch!

Ich hab mal den Satz gehört:

Wer Hirn hat, der soll es auch schützen!

Nicht nur beim Schifahren, Radfahren, Mopedfahren & Co – auch beim Rodeln oder Inlineskaten. Ich bin der Meinung wenn man Unfälle und Verletzungen auf irgendeine Art verhindern oder minimieren kann, dann sollte man das auch uneingeschränkt machen. Auch wenn es vielleicht nicht ganz so angenehm ist oder manchmal doof ausschaut.

Inlineskaten am Schwarzlsee
Inlineskaten Ausrüstung

Neben dem HELM! sind natürlich auch die passenden Schützer für Hände , Ellbogen & Knieglenke wichtig um Schürfwunden und schmerzende Brandwunden bei einem Sturz zu vermeiden. Es ist nicht besonders lustig die kleinen Steinchen aus der offenen Wunde zu zupfen – ich spreche aus Erfahrung.

Ein Rucksack mit einer Flasche Wasser, ein paar kleinen Snacks, Blasenpflaster gegen Druckstellen und ein kleines Erste-Hilfe-Set hab ich auch immer dabei. Das gehört aber sowieso zu meiner Standardausrüstung wenn ich einen Ausflug mache. 🙂

Außerdem ist es jetzt in Frühling noch nicht zu heiß und dumm aussehen tut es meiner Meinung nach auch nicht – eher intelligent, was meint ihr?

Na? Wer stimmt mir da zu? Wer nicht? Freue mich über eure Kommentare. 🙂


Im 8er um den See

Auf die Plätze. – fertig? – los!

Am Parkplatz angekommen, wird mal alles ganz gemütlich angezogen und schon fleißig getratscht. Den Stress haben wir nämlich zu Hause gelassen, es soll ja ein ganz gemütlicher Inlineskate-Ausflug werden!

Gleich noch ein paar Schnappschüsse und schon kann’s los gehen – ab um den See – gegen den Uhrzeigersinn folgen wir der Straße rechts dem Schwarzlsee entlang. Wir halten uns zunächst einfach immer links und skaten ganz gemächlich bis zur Brücke zurück und dort wird erstmal eine kleine Pause gemacht. 😉

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Eine Pause am See

Wir lassen uns direkt vor der Brücke neben dem Wasser – vor dem kleinen Steg – nieder und packen unsere Wasserflasche und die Süßigkeiten aus, die haben wir uns jetzt nämlich schon verdient.

Auf einmal taucht vor uns eine Gruppe Taucher aus dem See auf – wir beobachten sie mit großem Interesse. Wir sind beide noch nie richtig getaucht, aber in uns steig der Wunsch es auch mal auszuprobieren immer und immer mehr an. Wer weiß, vielleicht tauchen auch wir eines Tages aus dem Schwarzlsee auf? 😉

Beinahe hätten wir uns total vertratscht und vollkommen auf das Weiterfahren vergessen, wie schnell doch die Schwesternzeit immer verfliegt!

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC


Und weiter geht’s!

So, jetzt aber wirklich genug Pause gemacht! Weiter geht’s über die Brücke und danach rechts um den 8er einzuleiten.

Die Straße um den See ist wirklich wie geschaffen für Inlineskater. Keine, beziehungsweise kaum, Autos und auch die Beschaffenheit des Asphalts ist einfach ideal.

SAMSUNG CSCSAMSUNG CSCSAMSUNG CSC

Nachdem wir uns einfach immer rechts gehalten haben, kommen wir abermals zur Brücke, diesmal machen wir aber keine Pause mehr und düsen gleich drüber und dann links wieder zurück in Richtung Auto.

Einen kleinen Fotostopp legen wir aber doch noch ein, denn von der anderen Seite aus bietet sich ein toller Blick über den See und zur Brücke.

Wieder am Parkplatz angekommen, ziehen wir uns wieder unsere „normalen“ Schuhe an und legen Schützen und Helm ab. Ein Wahnsinn wie unglaublich leicht man sich in den Sneakers und ohne das ganz Zeug fühlt! 🙂

SAMSUNG CSC


Die kleinen Dinge am Wegesrand

Seit der Fotoparade von Carolin wisst ihr natürlich wie gerne Helena die kleinen Dinge am Wegesrand fotografiert und entdeckt. Sie hat eben ein Auge für’s Detail. Hier noch ein paar Schnappschüsse von ihr die sie während unserer Tour gemacht hat:

Die Kamera solltest du übrigens beim Skaten unbedingt in eine sichere Hülle packen und nicht einfach um den Hals baumeln lassen – sie könnte bei einem Sturz nämlich schnell kaputt gehen.

Inlineskaten am SchwarzlseeInlineskaten am SchwarzlseeInlineskaten am SchwarzlseeInlineskaten am Schwarzlsee


Nachskaten

Route

Am besten ist, man fährt einen 8er um den See. Beginnend am Parkplatz (Anreise wie oben beschreiben) gegen den Uhrzeigersinn der Straße um den See folgen. Dann über die Brücke und danach rechts der Straße weiter fahren. Immer rechts haltend kommt man wieder zurück zur Brücke. Nach der Brücke diesmal links und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Natürlich kann man auch in die andere Richtung fahren, oder bloß eine kleine Runde Skaten und gleich nach der ersten Brückenquerung links wieder zurück zum Parkplatz fahren.

Inlineskaten am Schwarzlsee


Daten zur Tour

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Dauer: ca. 1 Stunde (mit Pausen)
  • Länge: ca. 5,5 km
  • Höhenmeter↑: ca. 10 m
  • Ausgangspunkt:
    • Direkt am See sind genügend Parkplätze vorhanden. (siehe oben)
  • Einkehrmöglichkeiten:
    • Direkt am Parkplatz und mehrere rund um den See.

Tipps

Tipp1: Achte unbedingt auf vollständige und sichere Ausrüstung. (siehe Punkt Ausrüstung)

Tipp2: Wenn es schon warm genug ist, (oder du hart im nehmen bist) nimm auch deine Badesachen mit und kühle dich nach deiner Runde im See ein bisschen ab.

Tipp3: Fahr vorsichtig und passe die Geschwindigkeit & Strecke deinem Können an, wenn du noch nicht so weit kommst, kannst du statt dem 8er den wir gefahren sind, auch gleich nach der Brücke wieder links zum Parkplatz zurück düsen.

Tipp4: Als ich noch ein Kind war, hat es mir besonders viel Spaß gemacht hier um den See zu skaten – also auch etwas für unsere kleine Skaterfreunde. Falls skaten noch kein Thema für die Kids ist, dass kann man ja auch einfach das kleine Rad einpacken. 😉

Tipp5: Vor allem solltest du auch auf richtige Socken achten! Am besten Schi- oder lange Wandersocken. Auf jeden Fall sollten sie ein Stück über die Skates hinausragen, damit es nicht reibt – gel, Helena? 😉



Na, gehst du auch gerne Inlineskaten? Was ist deine Lieblingsstrecke? Lass es uns doch wissen und schreib einfach einen Kommentar oder ein E-Mail. Wir freuen uns schon sehr von dir zu lesen und deinen Tipp auszuprobieren: Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na, dann begleite uns doch auch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Eva

Eva, 24 - ACHTUNG gefährlich - 1.DAN im Judo! Hallo, ich bin die ältere - aber trotzdem kleinere - Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Außerdem bin ich wohl die "Planerin" von uns zwei Mädels, ich könnte stundenlang einfach nur Routen festlegen, Wanderungen heraussuchen und To-Do Listen erstellen - deshalb studiere ich wohl Logistik. :) Ich liebe es einfach draußen zu sein und die Vielfalt der Natur zu entdecken, es gibt wohl kaum einen Nationalpark auf dieser Welt den ich nicht unglaublich gerne mal besuchen würde. PS: Leckeres Essen ist mir auch ziiiiemlich wichtig. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere