Zusammenfassung: Aktivurlaub in Trentino-Südtirol – 6 Tage, 6 Seen & jede Menge Outdoorfun

Ein gelungener Aktivurlaub in Trentino-Südtirol. Sechs Tage voller Natur, Sport, kulinarischen Genüssen und „WOW“-Momenten im Norden von bella Italia! Jeder kennt es – Südtirol a la Instagram – die imposanten Dolomiten, Sankt Magdalena, der Karersee, der Pragser Wildsee, Meran, die drei Zinnen & Co! Kurz gesagt die Provinz Bozen-Südtirol der autonomen Region Trentino-Südtirol. Aber wer hat schon mal die Provinz direkt darunter, Trient (Trentino), näher kennen gelernt?

Nach der Anreise durch Bozen-Südtirol haben wir ein paar aktive Tage in der Provinz Trentino verbracht – Spaziergänge am See, Klettersteige gehen, laufen, biken, Yoga, relaxen im Wellnessbereich und leckeres italienisches Essen bis zum Umfallen…

Idrosee, Klettersteig Sasse
Idrosee, Klettersteig Sasse

Bevor ich nun aber in einzelnen Blogposts ganz genau auf die verschiedensten Aktivitäten eingehen werde, fasse ich alles mal ganz grob in diesem Artikel für dich zusammen.


Tag 1 | Anreise über den Toblacher See nach Ballino

Durch das Pustertal

Wir haben uns von Graz aus für die An- & Heimreise über Südtirol entschieden. Also ging die Fahrt über Lienz und das wunderschöne Pustertal, vorbei an den Drei Zinnen erstmal zum Toblacher See. Wo wir einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben. Dann sind wir über Bozen und die Autobahn weiter zur ersten Unterkunft nach Ballino gefahren und am nächsten Tag ging’s mit ein paar Zwischenstopps weiter zu unserem endgültigen Hotel am Ledrosee. Insgesamt waren wir nicht ganz 7 Stunden im Auto.

Anreise - Tobliner See
Anreise & Heimreise – Tobliner See (Trentino)

Warum nicht über Udine, Verona & Co?

Warum sind wir nicht über die Autobahn im Süden angereist wenn das doch schneller geht? Erstmal sind es viel mehr Kilometer und auch die Maut ist mindestens drei Mal so hoch. Außerdem ist die Landschaft im Norden einfach viel schöner und ich persönlich fahre sowieso viel lieber auf abwechslungsreichen Landstraßen als auf langweiligen Autobahnen. 😉


Toblacher See

Wie schon erwähnt haben wir auf dem Hinweg einen Zwischenstopp beim Toblacher See eingelegt. Es war der perfekte Halt, nach 4 Stunden im Auto tut es richtig gut sich ein bisschen die Beine zu vertreten und eine gemütliche Jause am See zu genießen. Wir haben auf dem Naturlehrpfad einen Spaziergang um den See gemacht und dabei interessante Dinge über Flora und Fauna der Region gelernt.

Außerdem war die Anfahrt zum See nicht mal ein wirklicher Umweg. Von der Hauptstraße in Toblach muss man bloß 3 Minuten eine Seitenstraße rein fahren und schon ist man direkt am See.

Toblacher See Trentino-Südtirol


Ballino

Da wir unser gewünschtes Hotel erst am nächsten Tag beziehen konnten, haben wir eine Nacht in Ballino eingelegt. Nur ca. 30 Minuten von unserem Ziel, dem Ledrosee, entfernt. So konnten wir am nächsten Tag noch einen Stopp beim Tennosee einlegen und dort spazieren gehen.

Ballino selbst ist ein gaaaanz kleiner Ort, in welchem es einfach gar Nichts gibt, außer einer Pizzeria. 😉

Ballino, Trentino


Tag 2 | Tennosee, Mittelalter & Klettersteig

Tennosee

Nur ungefähr 10 Minuten von Ballino entfernt, am direkten Weg zum Ledrosee, befindet sich dieser wunderschöne See. Er hat mich durch seine grüne Farbe irgendwie an den Grünen See in Tragöß erinnert hat. Mit dem feinen Unterschied, dass hier am Tennosee so gut wie keine Leute waren. 😉

Wir haben hier einen ca. 2-stündigen Spaziergang am See mit einem Abstecher zum mittelalterlichen Dorf Canale di Tenno unternommen. Eine genaue Beschreibung des Rundweges findest du in meinem Beitrag: Tennosee & Canale di Tenno – Ein Spaziergang zwischen Natur und Kultur

Tennosee, Trentino


Canale di Tenno

Als kleine „Mittelalter-Fans“ war es uns eine ganz besondere Freude dieses kleine Dorf, mit Wurzeln die bis in Jahr 1211 zurück gehen, zu erkunden.

Canale di Tenno wurde übrigens auch auf die Liste der schönsten Dörfer Italiens aufgenommen und ist vom Tennosee aus zu Fuß in nur wenigen Minuten erreichbar. Ein wahrlich gelungener Zwischenstopp auf unserem Weg zum Ledrosee.

Canale di Tenno, Trentino
Canale di Tenno, Trentino
Vom Tennosee in Richtung Ledrosee
Fahrt vom Tennosee in Richtung Ledrosee

Klettersteig & Cima Rocca

Auf die Cima Rocca führen viele Wege und Steige. Einer davon über einen ganz leichten Klettersteig für Kinder und Anfänger. So wirklich „klettern“ mussten wir hier zwar nicht, aber er war bestens als erster Klettersteig für meinen Freund geeignet.

Es war total aufregend mit Stirnlampe durch die alten Stollen aus dem ersten Weltkrieg zu klettern, den Schützengraben entlang zu wandern und grandiose Ausblicke auf den Gardasee (siehe auch Titelbild) und ins Ledrotal zu genießen!

Auf die Cima Rocca

Auf die Cima Rocca - Blick ins Ledrotal
Blick ins Ledrotal

Tag 3 | Ledrosee & Riva del Garda

Um den Ledrosee

Hier direkt am ruhigen und schön gelegenen Ledrosee hatten wir unsere Unterkunft. Der ideale Ausgangspunkt für eine Laufrunde oder eine kleine Fahradtour um den See.

Wir haben beides gemacht, ein sehr schöner und abwechslungsreicher Rundweg auf ungefähr 9,5 Kilometern wo man übrigens auch an einer Pfahlbautensiedlung aus der Bronzezeit (errichtet vor ca. 4000 Jahren, originalgetreu nachgebaut) vorbeikommt, welche auch ein UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Rund um den Ledrosee


Riva del Garda

Auch wenn man im Ledrotal zwischen 14 und 18 Uhr nur schwer ein offenes Lokal findet – wo man Pizza essen kann – gibt es in Riva del Garda doch einige Restaurants wo das möglich ist. Deshalb trieb uns der Guster (okey, auch ein bisschen die Entdeckerlust) eines regnerischen Tages in dieses stimmungsvolle kleine Städtchen.

Wir waren beide total begeistert, nicht nur von der Pizza, dem leckeren Eis und den Profiteroles, sondern auch der bunten Fassaden und der Gemütlichkeit die hier inne wohnte. Gleich haben wir einen Altstadt Spaziergang unternommen und sind ein bisschen durch die Geschäfte gebummelt. Eine tolle Alternative bei etwas schlechterem Wetter.

PS: Gleich am übernächsten Tag sind wir wieder zurück gekehrt und haben das selbe Programm ein zweites mal durchgespielt. 😉

Riva del GardaRiva del Garda


Tag 4 | Idrosee & Klettersteig

Klettersteig Sasse

Was für ein absolut cooler Klettersteig – Ferrata Sasse. Er führt immer direkt entlang des Idrosees, ist super abwechslungsreich, abenteuerlich und nicht sonderlich schwer. Für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene ein tolles Erlebnis, finde ich.

Als Rückweg haben wir den Pfad über den Schmugglerweg – Sentiero dei Contrabbandieri – gewählt und waren auch davon nicht wenig begeistert. Tolle Ausblicke und ein total aufregender Trail. Wer gerne wandert ohne zu klettern kann den Sentiero dei Contrabbandieri auch mit dem Sentiero dei Tralicci kombinieren – umgeht so den Klettersteig, kann aber trotzdem in den Genuss dieser tollen Wanderung kommen.

Ferrata Sasse, Idrosee
Ferrata Sasse
Sentireo dei Contrabbandieri, Idrosee
Sentiero dei Contrabbandieri

Tag 5 | Ampolasee & Riva del Garda

Es handelt sich um ein kleines Biotop, das unter Naturschutz steht und sehr, sehr viele Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Wenn man vom Ledrosee zum Idrosee fährt, kommt man direkt an diesem kleinen See vorbei.

An einem regnerischen Vormittag haben wir ganz spontan beschlossen, dem Wetter zu trotzen und einen kleinen Besuch am Ampolasee zu wagen. Ein erfrischender Spaziergang im Regen am menschenleeren und naturbelassenen Biotop – das war wirklich richtig schön und irgendwie total romantisch.

Ampolasee, Trentino


Riva del Garda die Zweite

Als das Wetter am Nachmittag besser wurde sind wir nach einer Laufrunde am Ledrosee und einer Runde Relaxen im Wellnessbereich des Hotels noch einmal nach Riva del Garda gefahren um dort Pizza und Profiteroles zu essen. 😉


Tag 6 | Heimreise

Bei der Heimreise sind wir vom Ledrosee über Trient auf die Autobahn in Richtung Bozen gefahren. Dann wieder durch das Pustertal und mit einem kurzen Zwischenstopp in Innichen zurück nach Hause gedüst.


Innichen

In Innichen haben wir einen schnellen Zwischenstopp auf der Heimreise gemacht, um unsere leeren Bäuche wieder anzufüllen. Die zünftige Tiroler-Speckknödl-Suppe und der Grillteller haben uns die nötige Energie für die restlichen 3,5 Stunden Heimfahrt gegeben und waren noch dazu super lecker!

Innichen, Südtirol


Unterkünfte

Die erste Nacht haben wir in Ballino verbracht. Nur eine schnelle und sehr kostengünstige Unterkunft für die Nacht, sauber und einfach, aber Nichts was ich dir dringend weiterempfehlen möchte.

Ganz im Gegensatz dazu unser Hotel am Ledrosee – das Hotel Mezzolago* – wo wir die weiteren 4 Nächte verbracht haben. Dieses kann ich wirklich nur loben. Netter Kontakt schon im Vorhinein, super hilfsbereiter Empfang, toller Service und was uns besonders wichtig ist – spitzen Frühstück, leckeres Abendessen und saubere Zimmer. Wir hatten ein Zimmer mit Balkon auf der Seeseite, deshalb gab es als Draufgabe dann noch den tollen Ausblick auf den Ledrosee. Und nicht zu vergessen der neue zubuchbare Wellnessbereich und der kostenlose Fahrradverleih. Ein einziger Nachteil in diesem Hotel könnte möglicherweise die relativ viel befahrene Straße sein. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man die Autos hören kann wenn man ein Zimmer auf der Straßenseite hat – wir hatten jedoch ein Zimmer in Richtung See und haben somit nichts von der Straße gehört.

Ausblick vom Balkon
Ausblick vom Balkon
Wellnessbereich
Wellnessbereich

Fazit

Das Hotel am Ledrosee war einsame Spitze, da würden wir sofort wieder hinfahren und auch die Gegend dort ist einfach traumhaft und ein wahres Eldorado für Outdoorfans wie uns! Leider kann nicht immer alles perfekt sein, diesmal war es eben das Wetter. Trotz allem war es besser als erwartet und wir konnten, wie du oben lesen kannst, trotzdem ein paar richtig coole Sachen unternehmen, wenn auch nicht alles was wir gerne gemacht hätten. 😉

Wir mussten zwei geplante Aktivitäten auslassen, denn einen Vormittag und einen Nachmittag hat es wirklich ziemlich stark geregnet. Diese Zeit haben wir aber zum intensiven Relaxen genutzt und auch einmal 3 Stunden im neuen Wellnessbereich des Hotels verbracht. Es war total schön – einfach mal Nichts zu tun!

Da wir grundsätzlich mit noch viiiiel schlechterem Wetter gerechnet hatten, war uns sowieso von vornherein klar, dass wir auf den ein oder anderen Ausflug verzichten müssen. Deshalb werden wir den Spaziergang auf der Ponalestraße und den Besuch bei dem Wasserfall Varone und der Grotte beim nächsten Mal gleich zu Beginn nachholen. Ohhh ja, es wird ganz bestimmt ein nächstes Mal geben! 😉



Das „klassische“ Südtirol hat so einige berühmte Sehnsuchtsorte. Aber hast du auch schon mal den Teil darunter – die Provinz Trentino – erkundet? Was waren deine Highlights dort? Verrate sie mir doch in den Kommentaren, ich freu mich schon drauf! Oder schick mir auch gerne jederzeit ein E-Mail. 🙂 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

 PPS: Alle Links die mit * markiert sind, sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du über diesen Link deine Unterkunft* buchst (egal welche), dann erhalten wir dafür eine kleine Provision. Natürlich zahlst du deshalb um keinen Cent mehr als sonst, kannst uns dafür aber kostenlos unterstützen. Falls du also sowieso vor hast zu verreisen – ideal. 😉

Eva

Eva, 24 - ACHTUNG gefährlich - 1.DAN im Judo! Hallo, ich bin die ältere - aber trotzdem kleinere - Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Außerdem bin ich wohl die "Planerin" von uns zwei Mädels, ich könnte stundenlang einfach nur Routen festlegen, Wanderungen heraussuchen und To-Do Listen erstellen - deshalb studiere ich wohl Logistik. :) Ich liebe es einfach draußen zu sein und die Vielfalt der Natur zu entdecken, es gibt wohl kaum einen Nationalpark auf dieser Welt den ich nicht unglaublich gerne mal besuchen würde. PS: Leckeres Essen ist mir auch ziiiiemlich wichtig. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.