Sturm & Kälte am Siebenhüttenweg auf der Petzen in Südkärnten

Ein Blick aus dem Fenster genügt und ich ahne, dass es wohl heute mit dem geplanten „oberen Petzen-Rundmarsch“ in Südkärnten nichts werden wird. Und der Gang nach draußen bestätigt es mir auch noch. Es ist stürmisch, kalt und regnerisch. Nicht besonders gemütlich für eine Wandertour auf über 2000 Metern und schon gar nicht mit Kindern… Trotzdem wollen wir den Ausflug nicht ganz ins Wasser fallen lassen und beschließen die Fahrt auf den Berg mit der Kabinenbahn trotzdem zu machen. Oben angekommen entdecken wir dann zufällig den Siebenhüttenweg auf der Petzen, der ist kurz und eignet sich auch hervorragend bei schlechterem Wetter.


Ausblick Petzen


Übersicht Tourdaten

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: ca. 45 Minuten
Länge: ca. 2 km
Höhenmeter↑: ca. 100 m
Höchster Punkt: ca. 1806 m
Ausgangspunkt: Parkplatz Bergstation Kabinenbahn
Einkehrmöglichkeiten: Ezzo’s Hütte Bergstation, Petzen – Nest Talstation
Siebenhüttenweg auf der Petzen

Siebenhüttenweg auf der Petzen | Anreise

Lage & Anreise

Die Petzen ist ein Bergmassiv an der Grenze von Kärnten & Slowenien. Es befindet sich südlich von der Stadt Bleiburg und gehört zu den Karawanken. Von Feistritz ob Bleiburg kann man mit der Kabinenbahn direkt zur Bergstation auf 1705 Meter hinauf fahren. Dort starten zahlreiche Wanderwegs – unter anderem auch der Siebenhüttenweg.

Deine Anfahrt zur Talstation kannst du hier planen: Googel Maps


Parken

Parken kannst du ganz einfach bei der Talstation der Kabinenbahn.


Infos Kabinenbahn

Eine Berg- & Talfahrt im Sommer kostet für einen Erwachsenen 17€ und für Kinder unter 15 Jahren 9€. Die erste Bergfahrt startet um 9 Uhr und die letzte Talfahrt um 16:30 Uhr. (Stand 2018)

Genauere Infos über Betriebszeiten, ermäßigte Preise & Aktivitäten auf der Petzen findest du auf der offiziellen Homepage.


Siebenhüttenweg auf der Petzen | Der Spaziergang

Den Weg habe ich zwar als „leicht“ eingestuft, aber man muss sich darauf gefasst machen, dass es schon auch ein bisschen bergauf geht. Immerhin muss man hier auf einer recht kurzen Strecke 100 Höhenmeter überwinden.

Wir wandern bei der Bergstation los und folgen den Schildern mit der Aufschrift „Siebenhüttenweg“ links an der Kapelle vorbei.

Nach ein paar Minuten befindet sich auf der linken Seite ein kleiner Aussichtspunkt wo wir kurz anhalten und zusammenwarten. Und dann geht’s auch schon weiter den Berg hinauf. Wie schön hier gerade der Almrausch blüht – das gefällt mir! Ich liebe Alpenblumen einfach so sehr – wie du ja bereits von meinem Beitrag über den Edelweißboden weißt! 😉

Siebenhüttenweg auf der Petzen20160716_125842 (2)20160716_11231920160716_112914 (2)

Rechter Hand führt uns der Weg dann bald wieder zurück hinunter in Richtung Kabinenbahn. Von nun an geht’s also bergab. Auf dem Schotterweg marschieren wir relativ zügig dahin – damit uns nicht zu kalt wird, denn der Wind jagt uns wirklich wild um die Ohren. Dank der wundervollen Aussicht ins Tal, wie auch auf die umliegenden Berge, ist das jedoch nur halb so schlimm. 😉

Ein paar Kurven noch und dann sehen wir auch schon einige kleine Wege die hinunter zum See führen. Also nichts wie ans Wasser! Gleich mal kurz den Finger rein gehalten und festgestellt – Puhh, DAS ist wirklich kalt!

Dann folgen wir dem Weg immer entlang des kleinen Sees und schlussendlich zurück zur Bergstation der Kabinenbahn.

20160716_11394520160716_11440620160716_11494320160716_115543 (2)

Um den Ausflug auf den Berg noch gebührend ausklingen zu lassen belohnen wir uns mit Käsespätzle und Kaiserschmarrn in der gemütlichen und warmen Ezzo’s Hütte. Anschließend geht’s dann auch schon wieder mit der Bahn zurück ins Tal.

Nun ja, wir konnten zwar nicht die geplante Tour machen, haben aber trotzdem eine kleine „Schlechtwetter-Runde“ für uns entdeckt.

Fazit: Ich würde sagen, der Siebenhüttenweg ist sowas wie die perfekte Minibergrunde für Kinder, Omis uns Faulpelze. 😉


Tipps

#1 – Alle Biker unter euch wissen es bestimmt bereits – die Petzen ist ein wahres Paradis für Biker. Hier befindet sich auch der mit 11 Kilometern längste Flow Trail Europas.

#2 – Die Bergstation der Kabinenbahn ist nicht nur Ausgangspunkt zahlreicher „normaler“ Wanderungen, sondern es gibt hier auch einen leichten Klettersteig.

#3 – Neben dem Regenschutz gehört für mich eine dünne Windjacke definitiv in den Wanderrucksack. Ohne Windjacke hätten wir wahrscheinlich nicht mal den kleinen Sienhüttenweg geschafft. 😉

#4 – Hier befindet man sich übrigens in einem Bärengebiet, nimm bitte Rücksicht, verhalte dich ruhig und führe den Hund stets an der Leine.

20160716_115750 (2)


Andere Ausflugsziele in der Nähe



Warst du schon mal auf der Petzen? Und hast du vielleicht sogar den oberen Petzen-Rundmarsch gemacht? Na dann verrate mir doch in den Kommentaren wie’s war. Oder schreib mir doch auch gerne ein Mail. 😉 Kontakt

PS: Noch mehr Abenteuer & Wandertipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Instagram, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst noch mehr richtig coole Reiseideen und Freizeittipps sammeln!

Eva

Eva, 24 - ACHTUNG gefährlich - 1.DAN im Judo! Hallo, ich bin die ältere - aber trotzdem kleinere - Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Außerdem bin ich wohl die "Planerin" von uns zwei Mädels, ich könnte stundenlang einfach nur Routen festlegen, Wanderungen heraussuchen und To-Do Listen erstellen - deshalb studiere ich wohl Logistik. :) Ich liebe es einfach draußen zu sein und die Vielfalt der Natur zu entdecken, es gibt wohl kaum einen Nationalpark auf dieser Welt den ich nicht unglaublich gerne mal besuchen würde. PS: Leckeres Essen ist mir auch ziiiiemlich wichtig. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere