Leichte Aufmerksamkeitsübungen für den Hund – Indoor Beschäftigung

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund lassen sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren und sorgen für eine optimale Grundlage für ein harmonisches Miteinander, sowohl im Alltag, als auch im Training.

Was erwarten wir uns also, wenn unser Hund uns seine Aufmerksamkeit schenken soll? Wir erwarten, dass unser Hund all die anderen spannenden Umweltreize z.B. fremde Hunde, neue Gerüche, Jogger, Radfahrer und Sonstiges links liegen lässt und sich stattdessen an uns orientiert. Aber warum sollte unser Hund das tun? Ganz einfach – weil es sich für ihn lohnt!

Das sich das lohnt, wissen unsere Lieblinge nur nicht von Anfang an, dass müssen wir ihnen schon beweisen. In diesem Beitrag möchte ich dir ein paar einfache Aufmerksamkeitsübungen für den Hund vorstellen, die du ganz einfach zu Hause in deinen Alltag integrieren kannst.


Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 1 | Kommando für Blickkontakt aufbauen

Eines der wichtigsten Kommandos in meinem Alltag mit Hund ist mit Sicherheit „look“ was soviel bedeutet wie: schau mich an, gleich passiert was Tolles.

Hier nur ein paar Alltagssituationen in denen es bei mir zum Einsatz kommt:

  • wenn sich Radfahrer/ Jogger an uns vorbeibewegen
  • bei Hundebgegnungen an der Leine bzw. wenn kein Kontakt zum anderen Hund erwünscht ist
  • Um Chili aus einer erhöhten Erregungslage zu holen z.B. nach dem Spielen
  • Als Aufmerksamkeitsübung vor dem Tricktraining

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Trainingstipp: Blickkontakt

Schritt 1 – Ohne Worte

Schnapp dir ein paar Leckerchen und belohne deinen Hund jedes mal wenn er dich von sich aus anschaut. Mach das solange, bis dich dein Hund mit seinen Blicken durchgehend löchert. Belohne ihn dann alle paar Sekunden dafür, dass er seinen Blick nicht von dir abwendet.


Schritt 2 – Wortloser Positionswechsel

Mach dasselbe wie bei Schritt 1, nur, dass du immer nachdem du deinen Hund für Blickkontakt belohnt hast deine Position um ein paar Schritte veränderst oder vielleicht sogar den Raum wechselst. Wenn das klappt und dich dein Hund auch nach Positionswechsel verlässlich für mindestens 5 Sekunden durchgehend ansieht geht es mit dem nächsten Schritt weiter.


Schritt 3 – Orientierung wechseln

Wirf ein Leckerchen ein Stück von dir weg, und zwar so, dass sich dein Hund von dir weg orientieren muss um es zu holen. Orientiert er sich danach wieder zu dir um, belohne ihn. Verlängere dann nach und nach die Zeitspanne bis zur Belohnung – zuerst nach 1 Sekunde anschauen, dann nach 3, dann nach 5….


Schritt 4 – Ton dazu schalten

Im nächsten Schritt führen wir das gewünschte akustische Signal ein. Überlege dir welches Wort für deinen Hund bedeuten soll, dass er dich ansieht. Es sollte bestenfalls ein Wort sein, dass du im täglichen Leben eher weniger verwendest, damit das Wort nicht an Bedeutung verliert wenn dein Hund es zu oft in einem anderen Zusammenhang hört.

Für einen schnellen Lerneffekt ist es wichtig das Wort an der richtigen Stelle der Übung zu platzieren. Der Ablauf ist folgender: schau, dass dein Hund sich von dir weg orientiert. (z.B. Leckerchen auf den Boden werfen) Wenn du merkst, dass dein Vierbeiner gerade dabei ist sich wieder zu dir umzudrehen sag dein Wort und belohne ihn gleich für’s herschauen.
Wichtig – sag das Wort wirklich nur dann, wenn du dir sicher bist, dass dein Hund auch gleich herschauen wird!


Schritt 5 – Üben, Üben, Üben

Wiederhole das immer und immer wieder, bis dein Hund dich ohne zu zögern auf das Wort hin anschaut. Dann kannst du die Belohnung immer weiter rauszögern, dein Hund muss dich erst eine Sekunde lang anschauen um das Leckerchen zu bekommen, dann 3 Sekunden, dann 5 Sekunden.


Schritt 6 – Ablenkungen einbauen

Führe dann nach und nach mehr Ablenkung hinzu, mach die Übung z.B. während der Fernseher läuft, wenn du Besuch hast, im Garten oder auf der Gassi-Runde. Denk allerdings daran die Ablenkung nur sehr langsam zu steigern. Sei nicht verärgert, wenn die Übung nicht so gut funktioniert wie zu Hause, starte in der neuen Umgebung einfach wieder bei Schritt 1.

Je verschiedener die Orte sind, an welchen du die Übung machst, desto schneller wird dein Hund das Kommando generalisieren, und verstehen, dass z.B. das Wort „look“ an jedem Ort dasselbe bedeutet.

Tipp: biete deinem Hund bei dieser Übung unterschiedliche Belohnungen an, einmal ein Spielzeug, einmal ein Keks und wenn dein Hund gerade im Kuschelmodus ist kann es auch mal eine Streicheleinheit sein. Das hat den Sinn, dass dein Hund lernt, dass es sich immer lohnt wenn er dich auf „look“ ansieht, aber nicht genau weiß welche Belohnung ihn erwartet, so bleibt es noch spannender und es lohnt sich noch mehr zu gucken was es diesmal gibt. 🙂


Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 2 | Ablenkung – „Die Leckerli Hand“

Ich weiß nicht ob diese Übung einen offiziellen Namen hat, ich nenne sie jetzt einfach mal „die Leckerli Hand“.

Eine der scheinbar einfachsten Aufmerksamkeitsübungen für den Hund, die es aber ordentlich in sich hat, besonders bei verfressenen Exemplaren wie meiner Chili. 😊


Die Ausführung – Schritt für Schritt

  1. Setze deinen Hund im Sitz vor dir ab.
  2. Nimm ein Leckerli in eine beliebige Hand & zeig es deinem Wauzi. (dasselbe funktioniert natürlich auch mit dem Lieblingsspielzeug)
  3. Balle die Hand um das Leckerli zu einer Faust und strecke die Hand seitlich von deinem Körper weg.
  4. Dein Hund soll nun dich anschauen und nicht die Hand in der das Leckerchen versteckt ist.

Das ist für die meisten Hunde eine richtige Challenge, belohne daher am Anfang schon den kleinsten, verzweifelten Blick deines Lieblings der in deine Richtung geht, in dem du ihm mit der anderen Hand ein Leckerli nahe an deinem Körper gibst. Du kannst die Übung immer schwerer und schwerer gestalten indem dich dein Hund länger anschauen muss bis er sein Leckerli bekommt.

Ihr werdet merken, den meisten Hunden passiert dann doch immer wieder ein kurzer Blick Richtung Leckerli-Hand.


Zusatz – Für Profis

  • Hände abwechseln, mach die Übung einmal links, einmal rechts.
  • In Beide Hände ein Leckerli und auf beiden Seiten weg strecken. (Chili hat am Anfang wie ein Ping Pong Ball zwischen den Beiden Händen hin und her geschaut. 😉 )

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Übung 3 | sei einfach richtig cool!

Eigentlich die einfachste Übung überhaupt, denn ich bin mir sicher, dass du sowieso schon richtig cool bist. Aber das muss nicht nur ich wissen, sonder vor allem dein Hund! Wenn man die Chance hätte Chili (meine Hündin) zu interviewen würde sie höchst wahrscheinlich sagen:

„Wenn mich mein Frauchen ruft, lauf ich immer ganz schnell zu ihr, denn das bedeutet, dass dort etwas richtig Cooles auf mich wartet und sie will auf keinen Fall, dass ich DAS verpasse. Manchmal gibt sie mir einfach nur eine kleine Stärkung, meistens Käse – ich liebe Käse! Manchmal ist sie aber auch ganz verrückt, ruft beim Gassigehen meinen Namen und hüpft dann wie wild mit mir durchs Feld und macht quietschende Geräusche. Ich glaube, viele halten sie deshalb für ziemlich bekloppt, aber mir macht es richtig viel Spaß! Wir beide sind dann ganz schmutzig und haben richtig Spaß. Da bemerke ich die ganzen Hunde die so vorbeilaufen gar nicht…“

Chili the Aussie

Noch ein paar Aufgaben für den Alltag, um verdammt cool zu sein!

  • Stecke zu Hause ein paar Leckerlis in die Hosentasche und rufe deinen Hund zwischendurch einfach zu dir um ihm eines zu geben.
  • Nimm ein Spielzeug mit auf deinen Spaziergang, rufe den Namen deines Hundes, dreht er sich zu dir um freu dich richtig übertrieben, und ziehe wie aus dem Nichts das Spielzeug hervor und spiele richtig ausgelassen mit ihm.
  • Stell dir vor dein Partner/dein Kind bittet dich darum ein Glas Wasser aus der Küche mitzubringen – eigentlich ganz alltäglich. Doch anstatt einem kurzen „Danke“ bekommst du ein „vielen herzlichen Dank Mama/mein Schatz, dass du dich immer so toll um mich kümmerst, ich hab dich richtig viel lieb!“. Du würdest dich bestimmt riesig freuen und beim nächsten Mal gerne wieder ein Glas mitbringen. Also – ruf deinen Hund zu dir, lass ihn ein alltägliches Kommando ausführen (z.B. Sitz) und dafür freust du dich riiiichtig übertrieben, startest ein super lustiges Spiel, kuschelst mit ihm oder überreichst ihm etwas leckeres zum Kauen etc….
  • Mach dich für deinen Hund ruhig auch mal zum Affen um interessant zu sein!

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund

Wenn es mal nicht so gut funktioniert…

Eventuelle „Problemchen“ die bei den Übung auftreten können, vielleicht seltener in den eigenen 4 Wänden aber unter größerer Ablenkung umso öfter.


Dein Hund ist ganz ungeduldig und versucht sich das Leckerchen von dir zu holen

(springt an dir hoch, läuft hin und her, winselt…)

In diesem Fall ist es zunächst wichtig Ruhe zu üben. Trainiere also bevor du hier weitermachst mit deinem Hund ruhig auf ein Leckerchen oder Spielzeug zu warten.

Das machst du indem du den „Gegenstand seiner Begierde“ (Leckerchen oder Spielzeug) in der Hand hältst und deinen Hund einfach komplett ignorierst. Zumindest solange er versucht es mit raufspringen, winseln, bellen, antippen (mit der Pfote) oder sonstigen kreativen Ideen zu ergaunern. Sei einfach ausdauernder als dein Hund und bleibe so lang an deinem Fleck stehen oder sitzen bis dein Hund aufgibt und einen Moment inne hält. Gib ihm dann sofort als Belohnung ein Leckerli. Mach das immer wieder, bis dein Hund die unerwünschten Verhaltensweisen nicht mehr zeigt, weil sich ruhiges Warten eindeutig mehr lohnt.


Dein Hund interessiert sich überhaupt nicht dafür und denkt nicht daran herzuschauen

gib deinem Hund zuerst mal ein Leckerchen „gratis“ also ohne, dass er dich ansieht, und zeig ihm, dass du noch mehr davon hast. Wenn das auch nichts hilft schnapp dir noch bessere Leckerlis z.B. ein paar Stückchen Käse oder Frankfurter Würstchen. Wenn das auch nicht hilft schnapp dir ein Spielzeug und spiele ein bisschen mit ihm, stoppe das Spiel und versuche Schritt 1 mit dem Spielzeug nochmal. Sobald dich dein Hund ansieht spiele ganz kurz mit ihm, brich das Spiel ab und mach die Übung immer wieder.



Noch mehr Indoor-Beschäftigungen?

Indoor Hundetraining – 10 Tipps wie du deinen Hund zu Hause beschäftigen kannst

So schön es ist mit unseren Lieblingen ausgiebige Spaziergänge durch den Wald zu machen oder die örtliche Hundeschule zu besuchen, ...
Zum Beitrag …

Futterspiele für den Hund – Indoor Beschäftigung

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten dich mir deinem Hund zu Hause zu beschäftigen, in diesem Artikel möchte ich jedoch speziell ...
Zum Beitrag …

Leichte Aufmerksamkeitsübungen für den Hund – Indoor Beschäftigung

Aufmerksamkeitsübungen für den Hund lassen sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren und sorgen für eine optimale Grundlage für ein ...
Zum Beitrag …

Zum Schluss möchte ich nochmal darauf aufmerksam machen, dass alle Tipps die ich dir in diesem Beitrag gebe auf meinen persönlichen Erfahrungen und Erfolgen beruhen. Natürlich gibt es für alle Übungen verschiedenste Wege die zum Ziel führen, genauso wie jedes Mensch – Hund Team verschieden & einzigartig ist – und das ist auch gut so! <3


Hast du noch mehr Tipps für ein cooles Indoor-Aufmerksamkeitstraining? Oder vielleicht gibt es noch Fragen zu diesem Thema? Ich bin schon neugierig, schreibe gerne deine Gedanken dazu in die Kommentare.

PS: Noch mehr Abenteuer & Hundetipps gefällig? Na dann folge uns doch auf Facebook, Pinterest & Co – so bist du immer live dabei und kannst auch richtig coole Freizeittipps Rund um den Hund sammeln!

Helena

Helena, 19 - ACHTUNG chaotisch! Hallo ich bin die jüngere aber größere Schwester vom Freizeit- & Reiseblog Days Weekends & More. Ich liebe es draußen zu sein, die Natur zu entdecken und ganz besonders liebe ich Tiere - deswegen studiere ich wohl auch Biologie. (: Außerdem bin ich wohl die "Kreative" von uns zwei, ich könnte stundenlang basteln, an kreativ-Projekten arbeiten, musizieren, dekorieren, backen und so weiter... Kurz und Knapp, alles was ich zum glücklich sein brauche ist: meine Katze & mein Hund, meine Familie, die Natur, kreative Freiheit, gutes Essen & mein ganz persönliches Chaos! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.